Nr. Autor Jahr Titel
892 Ernst, Selina. 2016 Die Herausforderung einer Diagnosestellung bei mehrsprachigen Kindern mit einer spezifischen Sprachentwicklungsstörung

Die Ableitung einer Diagnose bei mehrsprachigen Kindern weist eine hohe Komplexität auf, da diese einerseits aus vielfältigen, ambivalent interpretierbaren Einflussfaktoren resultiert und andererseits der Spracherwerb per se aufgrund unterschiedlicher Umweltfaktoren hoch variabel verläuft. Die Kunst einer logopädischen Diagnosestellung liegt entsprechend darin, den Sprachentwicklungsstand sowie sprachliche Auffälligkeiten, vor allem in den Bereichen Semantik-Lexikon sowie Morphologie-Syntax, nicht voreilig auf eine spezifische Sprachentwicklungsstörung (SSES) zurückzuführen, sondern diese gegebenenfalls als entwicklungstypische sprachliche Auffälligkeiten multilingual aufwachsender Kinder zu beurteilen. In vorliegender literaturorientierten Bachelorarbeit wird deshalb das Ziel verfolgt, einen Kriterienkatalog zu erstellen, der Hinweise auf eine SSES sowie typische Sprachauffälligkeiten bei mehrsprachigen Kindern in den Bereichen Semantik-Lexikon sowie Morphologie-Syntax liefert und während einer Diagnosestellung zur Unterstützung herangezogen werden kann.
Es zeigt sich, dass sich die Beurteilung von Sprachauffälligkeiten vor allem im Bereich Morphologie-Syntax als sehr anspruchsvoll gestaltet, da einige sprachliche Abweichungen sowohl als Indikatoren einer SSES als auch als typische Erscheinungsformen für den Spracherwerb mehrsprachiger Kinder interpretiert werden können. Allgemein sollte jedoch insbesondere dann Achtsamkeit geboten sein, wenn das Kind Auffälligkeiten in allen zu erwerbenden Sprachen zeigt, eine Late Talker Vergangenheit sowie Verzögerungen im Erreichen von Meilensteinen aufweist und wenn nach zwölf Kontaktmonaten beziehungsweise nach sechs Monaten intensiver Förderung keine bedeutsamen Fortschritte zu beobachten sind. Zudem wird dem Einbezug jeglicher individueller Erwerbsbedingungen für die Ableitung einer Diagnose ein grosser Stellenwert beigemessen.


« zurück