Nr. Autor Jahr Titel
914 Rüegg, Ramona. 2017 Erkennung von Dysphagie und Hilfestellungen bei gefährdeten Patienten - Ein Leitfaden für das Pflegepersonal.

Von den über 55-jährigen leidet rund jeder Fünfte an Dysphagie (vgl. HOTZENKÖCHERLE 2015, o. S.). Häufig bleibt dies jedoch unerkannt. Da Aspirationen noch immer als häufige Todesursache gelten und Dysphagien mit einer eingeschränkten Lebensqualität einhergehen können, ist eine frühzeitige Erkennung und optimale Behandlung betroffener Personen zweifellos unerlässlich für Patienten und Angehörige.
Vor diesem Hintergrund befasst sich die vorliegende Bachelorarbeit mit der Sensibilisierung von Pflegepersonen zum Thema Dysphagie. Anhand von Literaturrecherchen, Beobachtungen während unterstützten Nahrungseingaben in einem Pflegezentrum und einem logopädischen Praktikum im Spital sowie aus bereits bestehenden Dysphagiescreenings wurden Erkenntnisse gewonnen, um einen Leitfaden für das Pflegepersonal zu erstellen. Der Leitfaden enthält auf der einen Seite – in Form eines Screenings – bedeutsame Warnsignale einer Dysphagie. Auf der anderen Seite wird auf Hilfestellungen bei der Nahrungsaufnahme bei Dysphagiepatienten eingegangen. Während zwei Monaten wurde der Leitfaden in zwei Pflegezentren und einem Spital eingesetzt und anschliessend evaluiert. Die Ergebnisse und Rückmeldungen der Pflegepersonen zeigen auf, dass die Mehrheit der Probanden durch die einleitende Schulung und die Arbeit mit dem Leitfaden Sicherheit im Erkennen von Dysphagien und der Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme gewinnen konnte. Von der interdisziplinären Arbeit können sowohl Pflegepersonen als auch Logopädinnen profitieren.

Schlüsselwörter: Dysphagie - Pflegepersonal - Leitfaden - Screening - Hilfestellungen

HOTZENKÖCHERLE, S. (2015): Einführung in Diagnostik und Therapie bei Dysphagie. Rorschach: Schweizer Hochschule für Logopädie Rorschach. Unveröffentlichtes Vorlesungsskript.


« zurück