Nr. Autor Jahr Titel
919 Bliesath, Friederike & Schetter, Nicole 2017 Auditive Wortverständnistests unter Berücksichtigung des Hochalemannischen.
Ein Leitfaden für die Diagnostik in der Deutschschweiz.

Die besondere Sprachsituation der Diglossie, das Nebeneinander von Standardsprache und Dialekt, stellt in der logopädischen Diagnostik in der Deutschschweiz eine Herausforderung dar.
In dieser produktorientierten Bachelorarbeit wird gezeigt, wie sich die Durchführung im Hochalemannischen, von für die Standardsprache konzipierten, auditiven Wortverständnistests, auswirken kann.
Die Sprachsituation in der Deutschschweiz und deren Relevanz für die Logopädie werden literaturbasiert erörtert. Der theoretische Teil wird durch eine Auseinandersetzung mit den lautlichen Unterschieden zwischen dem Standarddeutschen und dem Hochalemannischen ergänzt.
Anhand festgelegter Kriterien werden fünf Wortverständnistests aus dem Erwachsenen- und Kinderbereich analysiert. Es werden die Ergebnisse folgender Diagnostikinstrumente präsentiert: Aachener Aphasie-Test, Aphasie-Check-Liste, Bielefelder Aphasie Screening, Marburger Sprachverständnistest für Kinder, Wortschatz- und Wortfindungstest für 6- bis 10-Jährige.
Das Ziel dieser Arbeit war die Erstellung eines Leitfadens, der mögliche Veränderungen der Items im Hochalemannischen darstellt. Der Leitfaden soll der Orientierung und Sensibilisierung von Logopädinnen und Logopäden dienen.
Der Leitfaden wurde anhand eines Fragebogens von acht Logopädinnen beurteilt. Insgesamt wurde die Thematik als relevant und der Leitfaden als hilfreich eingeschätzt.
Inwiefern eine Anpassung bestehender Diagnostikmittel bei der Prüfung von rezeptiven Leistungen notwendig ist, muss kritisch beurteilt werden.

Schlüsselwörter: Diglossie – Dialekt – Hochalemannisch – Deutschschweiz – rezeptives Wortverständnis – Diagnostik


« zurück